Preise

Mit welchen Kosten ist zu rechnen, um mit Akriva digitale Kanäle und Medien auf Nebenwirkungen zu überwachen?

Keine versteckten Kosten oder Aufwände

Akriva ist als „Software-as-a-Service“ konzipiert und bietet ein einfach kalkulierbares Preismodell auf monatlicher Basis.

Es entstehen für Sie keinerlei zusätzlichen Kosten für Lizenzen oder Betrieb - Sie bezahlen nur für genau jene Kanäle, die Sie überwachen. Wir betreiben Akriva in professionellen Cloud-Rechenzentren und kümmern uns für Sie im Hintergrund um die laufende Wartung und Datensicherheit.

Nicht nur alle bestehenden Features von Akriva sind so für Sie uneingeschränkt verfügbar, sondern wir erweitern Akriva laufend um neue Funktionen - ohne dass für Sie zusätzliche Aufwände oder Kosten entstehen.

Das umfasst neben der Unterstützung für die Überwachung zusätzlicher digitaler Kanäle auch Verbesserungen auf Basis von Feedback unserer Kunden, beispielsweise im Reporting und der automatischen Erkennung von relevanten Nebenwirkungsmeldungen.

Unser Support-Team steht darüber hinaus bei Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Einfach kalkulierbar & transparent

Die Abrechnung ist denkbar einfach - ohne versteckte Kosten für Lizenzen, Wartung oder Betrieb:

Einmalig Monatlich
Alle Funktionen von Akriva Inkludiert
Betrieb, Wartung & Support Inkludiert
Setup (pro Benutzer) 100,- -
Setup (pro Kanal) 300,- -
Laufende Überwachung (pro Kanal) - 150,-

Alle genannten Preise sind in Euro und verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer. Die Abrechnung erfolgt quartalsweise.

Kalkulationsbeispiel

Ein Unternehmen nutzt Facebook als Werbekanal inkl. Facebook-Seite, tritt als Sponsor einer Informations-App über Apple Store und Google Play auf und betreibt einen Twitter-Kanal zur direkten Kommunikation mit Kundinnen und Kunden. Insgesamt überwacht Akriva also 4 unterschiedliche digitale Kanäle. Dabei wird Akriva von den 3 Pharmakovigilanz-Verantwortlichen im Unternehmen benutzt.

Die monatlichen Kosten belaufen sich auf € 600,-. Dazu kommen einmalige Setup-Kosten von € 1.500,-.

Im Gegenzug entlastet Akriva die Pharmakovigilanz-Verantwortlichen im Unternehmen vom täglichen Screening dieser 4 Kanäle. Sie müssen erst aktiv werden, wenn tatsächlich eine Kontaktaufnahme stattfindet.