Akriva infomiert umgehend über besonders dringende Nachrichten

Unser Pharmakovigilanz-Tool Akriva ermöglicht die sofortige Benachrichtigungen via E-Mail, sobald auf Social Media oder einem Ihrer digitalen Kommunikationskanäle eine wichtige Nachricht eintrifft, die unmittelbare Beachtung benötigt und nicht bis zum nächsten regulären Screening warten kann.

Digitale Kommunikationskanäle und Social Media bieten Pharmaunternehmen die Möglichkeit, unkompliziert mit Kunden und Partnern in Kontakt zu treten. Jedoch erfordern Vorschriften zur Pharmakovigilanz (PV) die ständige Überwachung auf Hinweise auf Nebenwirkungen. Akriva ermöglicht, das enorme Potential digitaler Medien und Kanäle zu nutzen und trotzdem die Vorgaben hinsichtlich Pharmakovigilanz zu erfüllen.

Um so rasch wie möglich auf potentielle Nebenwirkungen, meldungspflichtige Ereignisse oder sonstige dringende Nachrichten informiert zu werden, verfügt Akriva in einer neuen Version über sogenannte "High Relevance E-Mails". Dabei versucht Akriva vollautomatisch, jeder Nachricht eine Relevanz zuzuordnen. So kann Akriva unterscheiden, ob es sich bei einer Nachricht um eine potentielle Nebenwirkungsmeldung handeln könnte, oder bloß um einen kurzen Kommentar, der nur aus Emojis besteht.

Erkennt Akriva eine Nachricht mit hoher Relevanz, kann direkt eine E-mail an die/den verantwortliche/n Mitarbeiter/in zur Überprüfung versandt werden. So können Unternehmen umgehend auf diese besonders dringenden Nachrichten reagieren.

Über spezifische Listen an Schlüsselworten und sonstigen Einstellungen können Sie diese Funktion auch für Ihre Organisation weiter personalisieren. So können Sie Akriva zum Beispiel so konfigurieren, dass Sie unmittelbar benachrichtigt werden, sobald in einer Nachricht Ihre Produkt- oder Wirkstoffnamen erwähnt werden. So können Sie noch effizienter auf jene Nachrichten reagieren, die Ihre unmittelbare Aufmerksamkeit benötigen - während die restlichen Nachrichten erst beim nächsten regulären Screening bearbeitet werden müssen.