Akriva überwacht XING auf Nebenwirkungsmeldungen

Unser Pharmakovigilanz-Tool Akriva erlaubt ab sofort auch die Überwachung von XING-Unternehmensseiten auf Nebenwirkungsmeldungen.

Damit können Sie neben LinkedIn nun auch das zweite wichtige B2B-Netzwerk für deutschsprachigen Raum nahtlos in Ihre Pharmakovigilanz-Prozesse integrieren.

Vorschriften zur Pharmakovigilanz (PV) fordern die ständige Überwachung von allen Kommunikationskanälen eines Unternehmens. Dies schließt auch digitale Kommunikationskanäle und Social Media mit ein.

Akriva ermöglicht, das enorme Potential digitaler Medien und Kanäle zu nutzen und trotzdem die Vorgaben hinsichtlich Pharmakovigilanz zu erfüllen. Akriva überwacht digitale Kanäle von Social Media bis hin zu Apps, Podcasts und Foren auf neue Nachrichten oder mögliche Nebenwirkungen und dokumentiert automatisch jede Kontaktaufnahme.

In der neuesten Version von Akriva wird nun auch das Monitoring XING-Unternehmensseiten unterstützt; eine entsprechende Unterstützung für LinkedIn bietet Akriva schon länger. Besonders B2B-Kontakte verwenden XING oder LinkedIn verstärkt, um mit Fragen oder Problemen an Unternehmen heranzutreten.